Taskulu Selfhosting Collaboration Software Tool

Projektmanagement-Tool für Hochschulen – Best Practice taskulu – 5 Anwendertipps

0 Flares 0 Flares ×

Über vierhundert Hochschulen in Deutschland wollen ihre Prozesse und Aufgaben im Rahmen einer digitalen Projektverwaltung besser koordinieren und managen können. So auch die Hochschule Offenburg. Doch welche Kriterien sind für die Auswahl eines geeigneten Projekt- und Task-Management-Tools relevant? Dazu ein kurzes Interview mit Christian Obermann vom Informations- und Kompetenzzentrum an der Hochschule Offenburg.

Sten: „Herr Obermann, Sie haben sich nach eingehender Analyse des Marktes mit verschiedensten Projekt- und Task-Management-Tools beschäftigt, um für das Rektorat und Rektoratsmitarbeiter/-innen der Hochschule (ca. 10 Personen) ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Projektsteuerungs-Tool als Organisationsinstrument zur  Hochschulführung zu finden. Wie lief das bisher?

Christian Obermann: „Bis dato haben wir E-Mail, Dateiablagen und Protokolle aber auch Papiermedien zur Projektsteuerung genutzt. Wir  brauchten also ein Tool zum Einsatz für die Projektverfolgung und die strategische Planung des Rektorats der Hochschule.“

Sten: „Warum haben Sie sich für taskulu entschieden?“

Christian Obermann: „Die Datenkontrolle war bei der Entscheidung ein sehr wichtiges Kriterium, aber auch die Usability hat uns bei taskulu besonders überzeugt.“

Sten: „Das ist für mich gut nachvollziehbar, denn ich stand vor kurzem selbst vor dieser Aufgabe. Wie steht es mit dem generellen Prozess-Management, was sind die Anforderungen an ein Tool?“

Christian Obermann:

1. Das Projekt-Management soll Prozesse transparenter machen: Wer arbeitet an was? 

2. Wie ist der aktuelle Stand z.B. von Dokumenten/Dateien?

3. Wie weit sind die Prozesse vorangeschritten? 

4. Das Projekt-Management-Tool soll helfenden Workflow zu organisieren, die Dinge nicht doppelt zu machen oder mit veralteten Versionen von Dateien weiterzuarbeiten o.ä.

5. Was uns bei taskulu sehr gut gefallen hat: Man kann den Projektstand gut verfolgen mit Labels wie z.B. in Vorbereitung / in Arbeit / abgeschlossen o.ä.

Wir haben auch andere Tools getestet, aber die Usability und die Datenkontrolle waren da nicht so überzeugend. In den Entscheidungsprozess waren alle zukünftigen Nutzer des Tools eingebunden.

Sten: „Herr Obermann, vielen Dank für Ihre Auskunftsfreude und das aufschlußreiche Interview.“

Hochschule Offenburg

Das Informationszentrum, Kompetenzzentrum e-Services

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg
Badstraße 24
77652 Offenburg

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 LinkedIn 0 Email -- 0 Flares ×
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *