StudiVZ Reputation- Themenkarrieren zwischen Blogs und Nachrichtenportalen

By ethority - social media intelligence team
In Februar 27, 2008

StudiVZ unternimmt für ihren Teil gerade einiges dafür das lädierte eigene Image noch weiter zu schädigen. In einem aktuellen Interview von Spiegel- Online mit dem StudiVZ Geschäftsführer Rieke kam es zu einer bemerkenswerten Aussage.

Auf die Frage von Spiegel Online:  Zu Ihnen kommt ein Staatsanwalt mit 30 Fotos aus StudiVZ- Profilen, die Leute anscheinend beim Kiffen zeigen. Er verlangt Klarnamen zu den Profilen und allen Kommentaren. Was machen Sie?  antwortete Ricke: Gott sei Dank dürfen wir bei Ermittlungsversuchen solche Daten nun herausgeben. Nutzungsdaten speichern wir bei allen Nutzern, die uns das erlaubt haben, durch ihre Einwilligung.

Anscheinend ist sich das Holtzbrinck Management einig darüber sich mit ihrem Studenten Netzwerk erneut in unruhiges Fahrwasser zu bringen. Die ersten Reaktionen in der Blogosphäre lassen nichts Gutes für die Reputation von StudiVZ erahnen.Die aktuelle ethority Studie zu Social Networks konnte belegen, dass eine positive Mundpropaganda innerhalb von Weblogs und Foren ein entschiedener Erfolgsfaktor bei der Generierung von neuen Usern ist. Das aktuelle Statement des StudiVZ Chefs sorgt aber sicherlich nicht für eine positive Mundpropaganda bei den Usern.

>> Rivva

Update: Weiter Infos gibt es dazu bei Internetszene, Themenblog und Sichelputzer

0 Comments

Leave A Comment