Das sind vier große Social Media Trends 2017

By Alexander Becker
In November 17, 2016

Keine Kristallkugel, sondern harte Fakten. Es ist Zeit für die ersten Aussagen zu den Social Media Trends 2017. Doch statt auf Einschätzungen, setzten die Profis von Buffer auf Interviews mit über 1.200 B2B- und B2C-Marketers. Daraus leiteten die Macher bestimmende Social Media Themen für das kommende Jahr ab. Wir fassen die vier Wichtigsten zusammen:

Social Media Trends 2017

1. Jetzt ist es an der Zeit in Video zu investieren:

Die Untersuchung kommt zu dem Resultat, dass viele Marketers mehr Video-Content produzieren würden, wenn sie mehr Zeit, Geld oder andere  Ressourcen hätten. So sagen 83 Prozent, dass mit mehr Ressourcen mehr Bewegtbild produzieren würden. 30 Prozent würden sich dabei auf Facebook konzentrieren.

social media video

 

Die Spannende Logik von Buffer ist nun: Noch belohnt Facebook Video-Content mit mehr Reichweite. Wenn jedoch schon bald immer mehr Anbieter Clips produzieren, dann wird auch bald FB mit Spots  geflutet und das Netzwerk hat es nicht mehr nötig, die Video-Inhalte bevorzugt zu behandeln. Es geht also jetzt bereits darum, sich viel Reichweite und eine große Fanbase aufzubauen.

2. Facebook bleibt für Marketers die Social Media Plattform Nr. 1

Der blaue Riese hat längst ein Image-Problem. Facebook kämpft mit Hasskommentaren, Fake-News und dem Vorwurf für den Trump-Triumph bei der US-Wahl mitverantwortlich zu sein. Zudem verknappen die US-Amerikaner den Newsfeed immer weiter. Trotzem bleibt der Weltmarktführer für Marketing-Experten unverzichtbar. Laut Buffer  wollen 93 Prozent aller Marketers Facebook auch 2017 nutzen und 91 Prozent auch weiterhin Werbung schalten.

Social Networks Video

3. Social Media wird für den Kundenservice immer wichtiger.

Viele Jahre wurde Faktor im Social-Media-Management noch völlig unterschätzt. Doch wie einflussreich und überzeugend ein funktionerenden Kundenservice in den sozialen Netzwerken sei kann, wird immer mehr Entscheidern klar. So kommt der Buffer-Report zu dem Ergebnis, dass mittlerweile 21 Prozent aller Befragten stärker auf den Kunden-Dienst via Facebook, Twitter & Co. setzen will.

4. Es geht auch 2017 darum, Traffic auf die eigenen Webseiten zu leiten

Die Grund-Herausforderung bleibt: Eine der wichtigsten Aufgaben von Social Media-Angeboten vieler Marken und Konzerne besteht darin, die Besucherströme aus den sozialen Netzwerken auf das eigene Web-Angebot  umzuleiten.

Social_Media_Marketing_Trends_2017

via Buffer – State of Social 2016-Report

Leave A Comment