Über die Hälfte aller Social-Media-Budgets werden erhöht

By Alexander Becker
In Dezember 6, 2012

Noch ist ein Ende des Booms nicht in Sicht: In diesem Jahr werden 56 Prozent aller werbetreibender Unternehmen in Deutschland ihre Social-Media-Budgets erhöhen. Insgesamt schwächen sich die Zuwachsraten allerdings leicht ab. Im Vorjahr gaben noch rund drei Viertel (77 Prozent) aller befragten Companys an, mit wachsenden Etats für Facebook, Pinterest, Twitter & Co. zu rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Die Hälfte aller Befragten geht zudem von einem mäßigen Wachstum aus. Sechs Prozent rechnen mit einem starken Anstieg. Hingegen plant bereits jedes vierte von zehn Unternehmen (39 Prozent) mit gleichbleibenden Budgets. Nur ein sehr geringer Teil der befragten Unternehmen (5 Prozent) erwartet abnehmende Budgets für Social Media.

Grundsätzlich zeigt das – sich noch immer auf sehr hohem Niveau befindliche – Wachstum, dass ein Ende des Social Media-Trends nicht abzusehen ist. Vielmehr gehört die Web 2.0-Kommunikation bei immer mehr Unternehmen, aber noch lange nicht bei ausreichend vielen, zum Standard.

„Social Media besitzt auch in Zukunft für die werbungtreibenden Unternehmen einen hohen Stellenwert, jedoch verändern sich die strategischen und strukturellen Prozesse innerhalb der Organisationen. Die Unternehmen signalisieren mit der fortschreitenden Professionalisierung, dass die Phase des Ausprobierens und damit die sprichwörtlich ersten Schritte in Social Media sich immer stärker dem Ende neigen. Social Media entwickelt sich zur Normalität im Unternehmensalltag und hält Einzug in die Unternehmenskultur“, sagt der Vorsitzende der BVDW-Fachgruppe Curt Simon.

Bei der Planung und Umsetzung ihrer Web 2.0-Aktivitäten geben mittlerweile fünf von zehn Unternehmen an, externe Dienstleister beauftragt zu haben. Damit steigt die Zahl der Spezialisten, die von Firmen angeheuert werden, im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent.

Leave A Comment