Der Boom von QR Codes im Weihnachtsgeschäft 2012

By ethority - social media intelligence team
In Oktober 31, 2012

Immer wieder ist das Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel eine gute Gelegenheit, neue Geschäftsstrategien einzuführen. Zu keiner anderen Zeit im Jahr ist die Kaufbereitschaft der Kunden so hoch. Die stark wachsende Bedeutung von Mobile Commerce soll dieses Jahr alle Rekorde brechen – das macht sich nun auch der Einzelhandel zunutze.

Eine Auswertung von 35.000 Shopify Stores in den USA hat die Prognose ergeben, dass dieses Jahr jeder vierte Einkauf im Weihnachtsgeschäft über ein mobiles Endgerät getätigt wird. Die Prognose für nächstes Jahr liegt sogar bei 43% aller Einkäufe!

Die amerikanische Einzelhandelskette Target reagierte auf den neuen Trend mit einer einschlagenden Marketingaktion: seit dem 14. Oktober sind in den Target-Filialen abgetrennte Bereiche aufgebaut, in denen die beliebtesten Spielzeuge vorzufinden sind. Das Interessante: Sie sind mit QR Codes ausgestattet. Durch einfaches Einscannen der Codes werden die Geschenke kostenlos an den gewünschten Empfänger gesendet und sind somit vor neugierigen Kinderaugen geschützt. Laut Target soll dieses Geschäftsmodell somit besonders für „busy Moms“ geeignet sein, die ihre Kinder mit zum Einkaufen nehmen, diese wiederum nicht sehen sollen, welche Geschenke sich im Einkaufswagen befinden.

Doch wie sinnvoll ist dieser QR Code Trend für den deutschen Markt? Die USA sind Vorreiter für viele Trends, jedoch schwappt nicht alles nach Deutschland über. Lohnt es sich, eine mobile Internettechnologie in ein traditionelles Einkaufen zu integrieren? Gehen die Deutschen in ein Geschäft, um letztendlich die Geschenke doch bloß über das Internet zu bestellen? Dass Deutschland um mobiles Marketing nicht herum kommt, ist unumstritten. Aber ob es nötig ist, Teddybären mit QR Codes zu bestücken, wird sich zeigen.

Leave A Comment