Viele Unternehmen sind von Big Data (noch) überfordert

By Alexander Becker
In August 14, 2012

Big Data gehört zu den großen Trend-Themen in den fortschrittlichen Marketing-Abteilungen. Allerdings wirken die meisten Companys noch immer mit der schieren Datenmenge überfordert, die sie mittlerweile sammeln.

Heißt: Nicht das Sammeln von Daten scheint mittlerweile das Problem zu sein, sondern deren Analyse. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine neue Studie von Econsultancy und Lynchpin. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass eine Mehrheit von globalen Marketers lediglich weniger als die Hälfte aller ihnen zur Verfügung stehenden Daten tatsächlich nutzen, um auf dieser Basis Entscheidungen zu treffen. Nur eine von zehn Firmen sagen, dass die große Datenmenge tatsächlich hilfreich war.

Bildschirmfoto 2012-08-12 um 22.59.00
Quelle: eMarketer

Noch hapert es demnach ganz grundsätzlich in vielen Unternehmen an einer effektiven Integration von Big Data-Routinen. So gaben 14 Prozent an, dass sie keinerlei Business-Intelligence-Strategie hätte. 34 Prozent gaben an, dass die Big Data-Analyse bislang gar kein Teil ihrer Businesspläne wäre. 40 Prozent gaben an, dass sie auf klassische Key-Performance-Indikatoren setzten würden und normale Web-Daten sammelten.

Die aktuelle Big Data-Situation erinnert an den Stand der Social Media-Integration in den meisten Unternehmen von vor drei Jahren. Immer mehr Manager realisieren das große Potential, haben aber noch nicht damit angefangen, es zu heben.

Leave A Comment