Marketing: Nicht nur Witz, sondern auch Relevanz und Informationen entscheiden

By Alexander Becker
In Juli 16, 2012

Nicht nur deutsche Werbeprofis, denen ja immer unterstellt wird, im internationalen Vergleich ein Humor-Defizit zu haben, dürfte diese Studie viel Freude machen. Auch Social-Media-Manager und Marketing-Experten können aus dieser Untersuchung spannende Rückschlüsse ziehen.

So haben die Werbewirkungs-Experten von Ace Metrix herausgefunden, dass lustige Werbung im Endeffekt nicht für erfolgreichere Verkäufe sorgt, als normale Clips und Kampagnen.

Dazu haben die US-Amerikaner die angeblich 6.500 lustigsten Werbespots und ihre spätere Performance zwischen Januar 2011 und März 2012 analysiert. Um überhaupt herauszufinden, wann die Konsumenten einen Clip lustig finden, hat Ace Metrix vor allem auf eine semantische Untersuchung von Social-Media-Plattformen zurückgegriffen.

Das Ergebnis zeigt, dass lustige Spots natürlich nicht als schlechter angesehen werden. Aber die wirklich erfolgreichen Kampagnen setzen auf einen Mix aus Spaß, Relevanz und Information.

Es gibt allerdings eine Konstellation bei der der Faktor Humor tatsächlich entscheidend ist: Wenn Kampagnen von zwei Unternehmen etwa gleich relevant und gleich informativ sind, entscheiden sich die Konsumenten eher für den lustigeren Ansatz.

Was bedeutet diese nun für die eigene Social-Media-Strategie? Vor allem, dass es auch bei Facebook, Twitter & Co. um Relevanz und Information geht. Erst, wenn diese beiden Säulen fest in der eigenen Kommunikation verankert sind, ist eine Prise Humor erlaubt. Dann gilt allerdings auch der alte Verkäuferspruch, dass es gerne etwas mehr sein darf.

via Adage.com

Leave A Comment