Case Study: Der solide Twitter-Start von S-Bahn Berlin

By Alexander Becker
In Juni 27, 2012

Am Montag war es soweit. Die Berliner S-Bahn übernahm den Twitter-Account @SBahnBerlin. Aufgebaut und gepflegt wurde der Kanal bislang von einem Fan. Dieser übergab den Kanal nun an die S-Bahn und startet seinerseits das neue Zwitscher-Angebot @SBahnBlog.

Wir berichteten bereits am Montag darüber. Den folgenden Kommentaren nach zu urteilen, ging die Übergabe schief. Tatsächlich aber macht die S-Bahn – zumindest seit Dienstag – einen soliden Job. Die Berliner twittern sehr viele nützliche Hinweise wie defekte Züge oder Verspätungen. Für den Start eines neuen Corporate Twitter Accounts macht das neue Angebot so kurz nach seinem Start einen seriösen Eindruck.

SBahn-Berlin

Allerdings verzichten die Berliner noch auf einen wichtigen Aspekt der Social Media-Kommunikation. So findet keine Interaktion mit den Nutzern statt. Allerdings scheint es laut Twitter-Suche bis dato kaum Versuche von Twitter-Nutzern zu geben, mit den Verkehrsbetrieben in den Dialog zu treten.

Wie man vorbildlich mit seinen Followern kommuniziert, zeigt das SBahnBlog. Der Vorgänger von S-Bahn Berlin fragt direkt bei anderen Twitterern nach, die aus den Zügen heraus Störungen oder anderen Probleme melden. Damit zeigt der dem neuen Corporate Account, was ihm noch fehlt, um ein echtes Top-Angebot zu werden.

Ein erster Vergleich zeigt also: Der ambitionierte und erfahrene SBahn-Fan macht einen sehr guten Job und zeigt den professionellen Kollegen, wie man einen echten Kundendialog über Twitter aufbaut. Ein perfekter Berliner S-Bahn Twitter-Account wäre zur Zeit noch ein Mix aus SBahnBerlin und SBahnBlog.

0 Comments

  1. Leider hat die S-Bahn Hamburg derzeit nicht vor, in Social Media einzusteigen. Ich persönlich sehe viel Relevanz für den ÖPNV, egal in welcher (Groß-) Stadt.

Leave A Comment