Nach #Tatort kommt #WWM: Social TV Analyse von ethority

By Susanne Grunau
In Juni 5, 2012

Es ist schon eine liebgewonnene Tradition: Zum Abschluss der TV-Saison lädt sich Günther Jauch ein paar Promis in sein Ratestudie und spielt mit ihnen eine Runde „Wer wird Millionär?“ für einen guten Zweck. Die Zuschauer lieben die Spezial-Sendungen. Allerdings freuen sich die Zuseher schon längst nicht mehr alleine auf ihrer heimischen Couch, sondern teilen längst in Scharen ihre Gedanken und Gefühle live via Twitter.

Dieser Trend setzt sich immer weiter fort. Das Social TV wird von Nutzer immer intensiver genutzt. ethority hat sich deshalb die aktuelle Sendung „Wer wird Millionär“-Prominentenspecial vorgenommen und mit dem gridmaster-Tool die Beiträge der Nutzer auf Twitter ausgewertet.

Bei der Analyse der Zwitscher-Reaktionen der Zuschauer zeigen sich höchst erstaunliche Erkenntnisse.

Auf dem Kandidatenstuhl saßen am gestrigen Montag Horst Lichter, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Sylvie van der Vaart mit Daniel Hartwich und als Höhepunkt Entertainerin Anke Engelke.

Den Anfang machte Horst Lichter. Trotz massiven Joker-Einsatzes und unauffällige Hilfe der anderen Teilnehmer reichte es für den TV-Koch nur für 32.000 Euro. Ein etwas zäher Start in die Show. Das zeigte sich auch bei Twitter. So lag die Anzahl der Tweets in der ersten Stunde bei 378. Die negativen und positiven Postings hielten sich in etwa die Waage. Lästereien gab es bei den Nutzern besonders, wenn vermeintlich einfache Fragen nicht beantwortet werden konnten. So weit, so normal.

Gloria von Thurn und Taxis dürfte als Zweite ran und wurde von den Nutzern fast durchweg negativ beurteilt. Ihr naives Auftreten und teilweise eklatante Bildungslücken führten zu nicht wenigen negativen Postings. Besonders echauffierten sich viele über die mangelnde Kenntnis der vorgelagerten Insel von New York namens „Ellis Island“.

Schon bei Gloria von Thurn und Taxis, oder unter Twitterusern auch abgekürzt als „TuT“ bezeichnet, wurden Rufe nach Anke Engelke laut.

Aber die Zuschauer mussten sich noch gedulden. Denn erst einmal mussten sich noch Sylvie van der Vaart und Daniel Hartwich den Fragen von Günther Jauch. Auch diese Beiden brillierten mit teilweise eklatantem Nichtwissen. Der User Dirk (@Schebacca) fasste es etwa so zusammen: „2 Hirnfriedhöfe beim Jauch aufm Stuhl. #WWM Das verlängert meinen Schlaf diese Nacht. Adios Muchachos !“ User @fernsehkritiktv sah es ähnlich: „Van der Vaart und Hartwich mussten gemeinsam ran bei Jauch? Wegen des IQ? Dann hätte Gloria aber im Viererteam antreten müssen… #wwm“

Dann kam endlich Engelke. Schnell zeigt sich: Sie war die mit Abstand beliebteste Kandidatin. Dies zeigt auch die Auswertung der Tonalität in der dritten Stunde, hier stieg sie auf ein Hoch von über 20,0 Prozent. Die Entertainerin gab sich sehr locker und plauderte sehr amüsant mit Herrn Jauch. Immerhin schaffte sie es bis zur 500.000 Euro-Frage.

Buzzverlauf

Insgesamt 1.674 Beiträge der Nutzer während der Sendung zeigen, dass die Nutzer interessiert TV-Inhalte per Social Media verfolgen. Dies sind mehr als dreimal so viele wie während der letzten Doppelfolge. Auch die Quoten spiegeln dies wider: Lagen die Marktanteile der letzten Sendung in der relevanten Zielgruppe bei 15,4% stiegen sie diesmal auf 25,8%.

Ähnlich verhielt es sich mit dem Gesamtpublikum: Sahen letztes Mal 18,0% zu, waren es diesmal 27,2%.

Die Tag-Cloud zeigt die interessantesten Themen, auch hier wird deutlich, dass viele Nutzer über Anke Engelke sprachen. Auch ein Link, der zu einem Social-TV-Dienst namens „zapitano.de“ linkte, wurde oft von den Nutzern geteilt.

tagcloud

Insgesamt ist das Echo gespalten, mit einer leichten positiven Tendenz. Heißt: Auch wenn die Prominenten insgesamt keine Million gewinnen konnten, die Zuschauer waren zufrieden.

TonalitätmitLegende

Leave A Comment