Traffic-Einbruch: Platzt die Pinterest-Blase?

By Sten Franke
In April 23, 2012

Ist der Pinterest-Hype schon wieder vorbei oder nimmt er nur eine Auszeit? Die neuesten Zahlen von AppData dürften den Machern der Web-Pinwand nicht gefallen. Denn die Monitoring-Experten für die Nutzung von Facebook-Apps sagen, dass die Zahl der Facebook-Connected-Pinterest-Nutzer in den vergangenen 50 Tagen stark zurückgegangen sind.

Die US-Analysten gehen zurzeit von einem Minus von 25 Prozent aus. So soll die Zahl der monatlich aktiven Nutzer am ersten März bei 11,3 Millionen gelegen haben. Am ersten April waren es mit 11,15 Millionen nur leicht weniger. Am 20. April lag dieser Wert allerdings nur noch bei 8,3 Millionen.

Pinterest1
Pinterest-Facebook-Traffic laut AppData

Diese Delle ist die erste kleine Krise, mit der das noch junge Start-Up zurecht kommen muss. Bislang kannte es nur einen Trend: Steil nach oben! Von Mai 2011 mit ein paar unter hundert Tausend Besuchern steigerten die US-Amerikaner den Traffic auf rund 12 Millionen. Ein erster Hinweis auf die Krise zeichnete sich schon ab, denn bereits vor Wochen fing die Verweildauer an zu stagnieren. Das lässt darauf schließen, dass viele der neuen Besucher mal kurz vorbeischauen und schnell wieder gehen. Aber auch diese Nuzter werden bestimmt schon bald überzeugt, länger auf Pinterest zu bleiben. Allerdings sollen bereits heute ein Fünftel aller Nutzer einmal täglich auf der Web-Pinnwand vorbeischauen. Pro Monat sollen die Nutzer sogar durchschnittlich bereits 98 Minuten auf der Site verbringen.

Nach Meinung der Experten von Businessinsider.com sind genau diese „Ich-schau-mir-das-Start-Up-an-über-dem-alle-reden-Nutzer“ der Grund für den Traffic-Rückgang. Denn sie haben erst für einen Boom gesorgt, jetzt haben sie alle Pinterest einmal angesehen. Dabei stellten einige – wie es nur normal ist – fest, dass die Plattform nichts für sie ist. Also kamen sie nicht wieder. Diese Nutzer hat Pinterest nach Meinung der US-Analysten verloren.

Nicholas Carlson von Businessinsider beruhigt: „Pinterest will continue shedding try-out-the-latest-hot-thing types and then start growing again, the way it used to: through word-of-mouth.“