PinReach – neues Analyse-Tool für Pinterest – RePins am wichtigsten

By Sten Franke
In April 10, 2012

Ein Beweis für den Erfolg eines jungen, aufstrebenden Web-Dienstes ist es, wenn neue Angebote und Tools in seinem Fahrwasser entstehen, die das bereits bestehende Portal erweitern. So gesehen ist Pinterest auf einem guten Weg, ein echter Netz-Erfolg zu werden. Denn mittlerweile gehen immer mehr Dienste online, die die Online-Pinnwand erweitern.

Die wohl spannendste Erweiterung ist PinReach. Der neue Dienst misst die Reichweite, die ein Mitglied beim neuen Hype-Angebot erzielt. Dazu haben die US-Amerikaner den PinReach Score entwickelt.

Wie sich dieser Wert berechnet, verrät PinReach nicht. Allerdings erklären sie, dass beispielsweise RePins wichtiger sind als eigene Pins. „Once members start repinning your item your score will increase much quicker. Another similar relationship exists between followers and who you follow. Simply following 500 members will do far less for your score than having 500 new followers on your account“, heißt es in einem erklärenden Text.

PinRe
PinReach-Ergebnis-Seite am Beispiel von Christine Martinez

Auf einen Blick zeigt das Tool die Anzahl der Pins, Repins, Likes, Followers, Following-Mitglieder, Comments und Boards. In extra Grafiken wird dazu noch die Pin-History analysiert und die populärsten Boards identifiziert.

Bei allen Statistiken und Analysen, die Experten von PinReach wissen auch, dass es bei Pinterest noch immer um denkbar einfache Dinge geht – möglichst großartige Inhalte. „Ultimately, the goal should be to produce and share great content on Pinterest.“

1 Comments

  1. Danke für die interessanten Infos! Ich beginne gerade, mich mit Pinterest zu beschäftigen und eine Einladung zu bekommen. damit ich die Relevanz dieses neuen Kanals für meine Kunden testen kann. Gibt es da auch weitergehende Infos?

    Viele Grüße vom Textexperten

Leave A Comment