Social Media ROI Studie: Knapp die Hälfte der Unternehmen messen den ROI

By Sten Franke
In Februar 20, 2012

Schon bald wird es kaum noch eine Social Media Marketing Aktion bzw. Kampagne geben, deren ROI nicht gemessen wird. Neueste Untersuchungen von King Fish Media lassen meiner Meinung nach nur diesen Schluss zu.

Social Media ROI 2011/2012 Survey - King Fish Media

Social Media ROI 2011/2012 Survey – King Fish Media

Die auf Kommunikation spezialisierte Agentur hat herausgefunden, dass bislang nicht einmal die Hälfte der Unternehmen den ROI ihrer jeweiligen Social Media Kampangnen messen. Dabei gibt es längst Social-Media-Intelligence bzw. Monitoring-Tools – wie den gridmaster – mit denen sich der Return on Investment einfach analysieren lässt. Unabhängig davon kann man den kostenlosen ethority Social Media ROI Calculator nutzen.

Von den Unternehmen, die den ROI ihrer Kampagnen gemessen haben, sagte ein Drittel, dass die Aktionen so wie geplant bzw. wie erwartet verlaufen sind. Bei 13 Prozent lagen die Ergebnisse sogar über den Erwartungen.

Besonders interessant ist nun die letzte Gruppe, denn ihr gehört die Zukunft. So haben die Analysten von King Fish Media herausgefunden, dass 29 Prozent aller Befragten mittlerweile einen positiven ROI nachweisen müssen, um auch im kommenden Jahr ihr Social Media Budget bewilligt zu bekommen.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dieser Studie sind:

1. Social Media ROI Tracking wird zukünftig eine viel höhere Relevanz bekommen, denn immerhin verzichtet noch über die Hälfte aller Befragten auf eine ROI-Analyse.

2. Zum anderen lässt sich erahnen, dass weit mehr als die jetzigen 29 Prozent einen valide gemessenen und positiven ROI vorweisen müssen, um auch für neue Kampagnen entsprechende Budgets einzuplanen.

3. Die Zeiten, in denen der Erfolg von Social Media Kampagnen nur anhand der Anzahl von Fans/Friends/Follower oder einfach pi mal Daumen bewertet werden, gehen vorbei.

Das ist auch gut so, denn von einer guten ROI-Messung und Analyse profitieren alle. Die Nutzer, weil die Kampagnen viel besser auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden und die Unternehmen, weil sie ihre Budgets effizienter einsetzen können.

PS: Make your influence count – TODAY. I have been nominated as candidate to the „next top 100 European personalities influence“ the digital industry over the next 12 month. You have until the 21 February to vote on my candidacy. Make a difference and click on the link and select vote. http://nextberlin.eu/person/sten-franke/ Thank you, much appreciated!

0 Comments

  1. Ich denke mal es ist nur verständlich, dass Unternehmer den ROI messen möchten, keiner lässt sich ja ungerne auf die Katze im Sack ein, die manche Agentur mit Hilfe von Social Media verspricht.

    Die Frage die sich für mich halt stellt ist, ob der ROI wirklich messbar ist, da er ja nunmal stark zielabhängig ist. Ich habe gerade eine Fallstudie zu dem Thema gefunden ( http://www.news-blogging.de/roi-im-social-media-marketing-und-er-laesst-sich-doch-messen/ ) und finde das Beispiel ganz interessant.

  2. Pingback: Social Media Erfolgsmessung: 5 Standard-KPIs für Facebook, Twitter & Co. - ethority Social Media Intelligence Blog

  3. Das Internet wird durch die transparente Messbarkeit von Werbeaktivitäten dauerhaft die Bezahlungs- und Verrechnungsmodelle zwischen Vermarktern und Werbungstreibenden verändern. Das scheint unseres Erachtens ein unumkehrbarer Weg…

  4. Sind das nicht Zahlen von 2010? Oder gibt es inzwischen eine neuere Studie?

  5. Pingback: Aufgeschnappt: ROI – Studie Social Media « kampedia

Leave A Comment