Auf die Länge und die Uhrzeit kommt es an

By Alexander Becker
In Mai 2, 2011

Noch immer betreiben selbst vermeintliche Experten Social Media, indem sie einfach irgendwan irgendwas in „Twitter oder Facebook reinschreiben“. Das ist oftmals amüsant, hilft bei einer professionellen Kommunikation aber immer nur bedingt weiter.

Denn das Hauptziel der meisten Social Media-Kommunikation lautet immer: möglichst viele Nutzer erreichen. Das Funktioniert, indem man seine Postings so aufbereitet, dass sie einfach zu lesen sind, den Nutzer nicht langweilen und trotzdem eine seriöse Botschaft transportieren und indem man sie dann platziert, wenn sie von möglichst vielen Menschen gelesen und im Idealfall weiterverbreitet werden.

Mit der richtigen Länge eines Facebook-Postings beschäftigt sich Buddy Media und Jochen Hencke: “‘In der Kürze liegt die Würze’, dieses Sprichwort scheint wohl auch bei Facebook-Statusupdates zu gelten. Laut einer Untersuchung von Buddy Media, weisen Posts mit einer Länge bis zu 80 Zeichen eine 27 Prozent höhere Interaktionsrate auf, als längere”, schreibt Hencke. “Am erfolgreichsten sind die Posts übrigens, wenn sie an einem Donnerstag oder Freitag”.

Mit der richtigen Uhrzeit beschäftigt sich dagegen Robert Basic. Der Blogger stellt deshalb das Tool Tweriod vor. Das Angebot kann bereichnen, wann die eigenen Twitter-Follower am aktivsten. Damit lassen sich dann wiederum einfache Rückschlüssen anstellen, wann die beste Zeit für eigene Postings ist. Es gilt die Regel: Je mehr Follower gerade aktiv sind, desto höher ist die Wahrscheinlickeit, dass die eigenen Nachrichten gelesen und weiterverbreitet wird.

Tweriod
Beispiel-Grafik von Tweriod

Basic schreibt über das Tool: “Wozu man das brauchen kann? Einmal aus Spaß an statistischen Spielereien. Und zum anderen zur Veröffentlichung von Tweets, um möglichst viele “wache” Follower zu erreichen. Tweets zeigen eine ziemlich kurze Halbwertszeit auf, viele sind schon nach 1 Stunde vergessen, im gesamten Twitter-Strom von 150 Mio Tweets pro Tag.”

2 Comments

  1. ja, dem stimme ich zu, nur was mache ich, wenn ich Follower und Fans rund um den Globus habe?

  2. Manchmal ist die Welt der Kommunikation doch ganz einfach – und funktioniert doch ganz klassisch.

    Timing ist in der PR und im Marketing schon immer wichtig gewesen. Das gilt für einen TV-Spot im richtigen Umfeld, für den richtigen Zeitpunkt, einem Journalisten Infos zu geben. Immer geht es auch dort um Menschen. Und das hat sich im Social Web nicht geändert.

    Man kann und muss also weiterhin über Botschaften, das richtige Wording, Transparenz reden. Aber Basis ist das richtige Timing, weil die Kommunikation sonst zu Teilen ins Leere läuft. Dies sollten Unternehmen für sich zwingend tracken. Die Ergebnisse werden womöglich für verschiedene Branchen, Dienstleistungen, Produkte unterschiedlich sein.

Leave A Comment

ethority » Brand Engagement & Loyalty » Experience Era.
  • HAMBURG
  • +49 40 300.699.80

Recent Tweets

  • Nicht die #Sprachsuche sondern vielmehr die #ConversationaAI ist der nächste große #Disrupter… https://t.co/5h4Kr0YuC4
  • #Robotics und #AI gehört die Zukunft // #Infographic #tech #innovation #ML #BigData #IoT #VR #DataScience #data… https://t.co/50l6NCQlJs
  • Megatrends in #Finanzdienstleistungssektor: Wichtigste Technologien, die die Zukunft des Banking formen werden //… https://t.co/i5g7v2rB3B