Die vorbildliche Social Media-Kommunikation von Manuel Neuer

By Alexander Becker
In April 20, 2011

Viele Unternehmen können sich von diesem Fußballer und seiner Social Media-Kommunikation eine ganz große Scheibe abschneiden.

An diesem Mittwoch um kurz nach zehn Uhr, fand bei Facebook möglicherweise ein weitreichender Paradigmen-Wechsel statt. Mit Manuel Neuer kündigte zum ersten Mal in Deutschland ein Star-Kicker zuerst auf seiner Facebook-Seite an, den Verein, in diesem Fall Schalke 04, verlassen zu wollen. Der normale Gang einer solchen News funktioniert eigentlich immer so, dass zuerst ein Medium, dass besonders nah dran am entsprechenden Profi ist, als erstes berichtet. Dann sickern immer mehr Informationen durch und dann folgt erst eine offizielle Stellungnahme des Vereins.

Heute war dies anders. Neuer postete seinen Entschluss, seinen Vertrag auf Schalke nicht verlängern zu wollen, bei Facebook. Dann erst folgte die Pressemitteilung. Bis zur offiziellen Pressekonferenz dauerte es gar mehrere Stunden.

Neuer

Neuer postete:
“Ich habe den Verantwortlichen auf Schalke mitgeteilt, dass ich meinen Vertrag nicht verlängern werde. Ich weiß, dass das bei Euch auf Unverständnis stößt. Ich habe Schalke und den Fans viel zu verdanken, möchte mir aber nach 20 Jahren Treue die Chance zur Veränderung offen halten. Ich habe die Entscheidung getroffen und wollte sie jetzt bekanntgeben. Jetzt gilt die volle Konzentration den Saisonzielen von Schalke 04!”

Mit diesen paar Sätzen erzeugte der Nationaltorhüter gleich drei Effekte:
1. Er zeigte, dass seine Fans ihn am wichtigsten sind. Erst informierte er sie, dann erst die Medien.
2. Er schuf durch das Posting für seine 214.292 Facebook-Freunde einen Ort, an dem sie über den Entschluss des Goalies diskutieren können. Damit behielt Neuer – innerhalb gewisser Grenzen – die Kontrolle über die Diskussion. Das Posting kam bis kurz vor 24 Uhr auf über 15.000 Kommentare.
3. Neuer verunsicherte mit seiner Aktion die Sportpresse ähnlich, wie der Merkelsprecher Steffen Seibert es mit der Hauptstadtpresse tat, als er zuerst eine wichtige Information twitterte. Die Folge: die Journalisten wissen heute, dass sie auch Facebook jederzweit auf den Schirm haben müssen.

Am Ende des Tages wendete er sich noch einmal an seine Fans, mit einem beeindruckend authentischen Statement, dass von Herzen zu kommen scheint. Mit seinem iPhone schrieb er: “Ich bin froh, dass dieser Tag vorüber ist. Wer mich kennt, weiß, daß mir das sehr schwer gefallen ist. Dass ich keinen Applaus erwarten durfte, war mir klar. Ich habe auch Verständnis, daß viele von Euch enttäuscht sind. Ich hätte ja nicht anders reagiert.”

Alles im allem zeigte Neuer eine vorbildliche Social Media-Kommunikation.

Leave A Comment