Die Blogosphäre braucht Rivva oder ein neues Rivva

By Alexander Becker
In April 6, 2011

Der ehemalige „Blogger-Papst“ Robert Basic (eine Formulierung aus einer anderen Zeit) hat ein erstaunliches Posting verfasst. Er fragt: „Wo ist die Blog-Debatte hin?“. Ihm fällt auf, „dass Blog-Debatten zwischen zwei oder mehr Blogs kaum noch stattfinden.“ Basic fehlt der „Diskurs, das Aufgreifen eines Gedankens, das Erweitern eines Gedanken, eine andere Sicht, eine Kritik, ein neuer Aspekt“. Er meint beobachtet zu haben, dass „diese Blog-Debatte doch sehr arg verebbt“ seien.
Rivva1

Recht hat der Mann! Die Dispute und Unterhaltungen fehlen tatsächlich. Ich frage mich seit Tage allerdings schon: Fehlen die spannenden, heiteren und zum Teil aggressiven Diskussion über Bloggrenzen hinweg tatsächlich oder bekommen wir sie nur nicht mehr so gut mit, weil eine Instanz im deutschen Web abhanden gekommen ist, die diese Debatten sichtbar und damit überhaupt erst existent macht?

Kurz: Ich meine, die Blogosphäre braucht ein neues Rivva. Oder das Alte, aber das scheint nicht zurück zu kommen.

Rivva.de versuchte einen gewichteten Schlagzeilenüberblick über die deutschsprachige Blog- und Online-Medienlandschaft zu liefern. Das Projekt hatte alles, was ein Netz-Hit braucht, bzw. alles um von einem großen Verlag gekauft und aufgebaut zu werden.

Doch seit seinem Bestehen hatte das Angebot mit vier Hauptproblemen zu kämpfen: Die Medienhäuser erkannten offenbar das Potential des Portals nicht, das Nutzerwachstum entwickelte sich nur stockend, die Vermarktung kam nicht richtig in Gang – was zur Folge hatte, dass Macher Frank Westphal immer zu kämpfen hatte, um die Maschine am Laufen zu halten. Denn der Betrieb war offenbar zeitintensiv und lief alles andere als automatisch. Im Dezember erreichte Rivva.de laut Google-Ad-Planer rund 20.000 Unique Visitors.

Also schaltete Mastermind Frank Westphal den Anfang Februar den Dienst ab.
Rivva2

Seit dem Fehlt der deutschen Blogosphäre die wohl wichtigste Infoseite, die einen kurzen Überblick gab, welche Themen Hot sind, worüber sich die Blogger gerade aufregen und wer oder was gerade gefeiert wird. Vor dem Start von des Hamburger Memetrackers hatte Don Alphonsos Blogbar einmal eine ähnliche Funktion. Aber auch diese Zeiten sind vorbei.

Es gibt bestimmt viele Gründe, Rivva für technisch nicht perfekt zu halten, aber die Seite eine Aufgabe perfekt erfüllt: Sie war eine erste Anlaufstellen für den schnellen Nachrichtenüberblick aus der deutschen Bloglandschaft.

Ich kenne keine Alternative: Alle meine Versuche privat auf das Fehlen einer Überblicksseite zu reagieren scheiterten bislang. Meine Twitter-Timeline ist gut, aber ich habe nicht das Gefühl alles mitzubekommen. Dasselbe gilt für meinen Feed Reader. Auch er ist nicht perfekt und spiegelt nur meine Interessen wieder, nicht aber einen halbwegs objektiven News-Überblick.

Was für Alternativen bleiben? Mit 6vor9 im Bildblog liefert Ronnie Grob jeden Morgen einen wunderbaren ersten Anker in den schier unendlichen Weiten der Blogosphäre. Die sechs Links reichen jedoch nicht, um wirklich zu wissen, was gerade heiß diskutiert wird. Dasselbe gilt für Turi2. Florian Treiß & Co. machen einen großartigen Job, beschränken sich aber weitgehend auf Branchendienste und die Inhalte traditioneller Medienmarken. Sie haben gar nicht die Zeit und die Manpower herauszufinden, was gerade die deutschen Webjournale beschäftigt.

Einen zarten Hoffnungsschimmer verspricht nun das Netzfeuilleton.de. Das April-Posting verspricht: „Pell und ich arbeiten nämlich an einem neuen Blogaggregator. Das ist auch der Grund, warum es hier in letzter Zeit etwas stiller geworden ist. Unser neues Portal soll ermöglichen die meist verlinkten, meist diskutierten, interessantesten Blogeinträge zu finden, Debatten in Kleinbloggersdorf abbilden und die Blogosphäre verbinden.“

Ich drücke die Daumen. Denn ich finde: Die Blogosphäre braucht Rivva oder ein neues Rivva

9 Comments

  1. Pingback: Neuer Blogaggregator Newshype: “Wir wollen die Startseite der Blogosphäre werden” » netzwertig.com

  2. Pingback: Neuer Blog-Aggregator Newshype - ethority weblog

  3. Pingback: Newsyhpe: Rivva-Nachfolger mit (noch?) einigen Schwächen | avatter

  4. Naja, es gibt doch jetzt newshype: http://netzfeuilleton.de/2011/04/neuer-blogaggregator-fur-deutschland-newshype-ist-da/

  5. Pingback: Neuer Blogaggregator für Deutschland: Newshype ist da! | netzfeuilleton.de

  6. Pingback: PR ist tot, es lebe die PR | sebastiankeil.de

  7. Pingback: Blog-Debatten II. | basic

  8. Wieso? Ich fragem ich tatsächlich, wieso. Rivva als schönes, interessantes Projekt, ist als evolutionäres Experiment einfach gescheitert. Zu hoher Aufwand, zu hohe Kosten, zu viel Ressourcen, die nicht vorhanden waren. Und auf der Gegenseite, zu wenig Interesse (Zugriffe), zu wenig Interesse (Vermarktungskunden) und zu wenig Interesse (Medienschaffende).

    Wieso also bei so viel fehlendem Interesse etwas zurückwünschen, dass offensichtlich eben in Deutschland nicht gebraucht wird.

    Hätte Rivva sowohl ein tragfähiges Konzept, als auch eine tragfähige Zielgruppe gehabt, so gäbe es Rivva noch heute. Da dies nicht der Fall ist, zeigt sich imho, dass eben kein neues (oder altes) Rivva benötigt wird.

    Wer sich heute nach einem Rivva sehnt, wünscht sich morgen die Dinosaurier zurück (um mal eine evolutionäre Metapher ins Feld zu werfen).

  9. Ja, Mitläufer, die keine eigenen Themen haben, die brauchen Rivva auf jeden Fall, um sich an populäre Themen dranzuhängen. Dringend. Es gab ja so viele große Meinungsverschiedenheiten in den deutschen Blogs. NICHT.

    Der Rest braucht „Meinungscharts“ in keinem Fall, weil er weiß, wofür er sich interessiert und eigene Meinungen hat.

Leave A Comment