2011 kommt der Social-Media-Job-Boom

By Alexander Becker
In Februar 14, 2011

Diese Ergebnisse freuen Agenturen, Experten und Angestellte: Die Altimeter Group hat 140 Social Media-Strategen aus großen Unternehmen gefragt, was sie für 2011 planen. Die Ergebnisse sind interessant und höchst aufschlussreich. Auf die Frage, auf welche internen Social-Media-Strategien sich die jeweiligen Firmen fokussieren wollen, antworteten 48,3 Prozent „Creating ROI Measurements“. Das zeigt eindeutig, welches Problem den Company-Entscheidern am dringlichsten erscheint. Dabei müsste das gar nicht sein. Spezialisten wie ethority können in solchen Fällen schnell helfen.

SM001

An Position zwei der Antworten stand mit 37,3 Prozent „Internal Education and Training“. Diesen Punkt behalten wir im Sinn, denn später kommen wir noch darauf zurück, dass es an Fachwissen und gutem Personal mangelt. Als Drittes (34,7 Prozent) entschieden sich die Strategen für „Determining an Organizational Model“.

SM002

Ähnlich interessant sind die Antworten auf die Frage, auf welche externen Social-Media-Strategien sich die Unternehmen fokussieren werden. 46,7 Prozent sagte, „Website Integration“, 43,4 Prozent gaben „Devoloping Ongoing Dialog with Customers“ an und 37,7 Prozent halten „Listening/Learning about Customers“ für wichtig.

SM003

Außerdem wurde gefragt, auf welche Fähigkeiten bei Neueinstellungen am meisten geachtet wird. Und sieh da: 31 Prozent der Brand Marketers, 50 Prozent der Agenturen und 34 Technologists sagten „Social-Media-Marketing“ vor „Website-Design“.

4 Comments

  1. Für mich zeigt diese Befragung vor allem, dass Social Media in den meisten Unternehmen vielmehr ein internes Thema ist mit Fragen der Organisation, Evaluierung, Ressourcen und Budget, als eine Frage der schillernden Lösungen auf Facebook & Co. Diese braucht es, ohne Frage.

    In 2011 werden viele Unternehmen meines Erachtens aber zunächst einen Schritt zurück gehen, weil sie den ersten nicht richtig gemacht haben. Nämlich Strategien zu entwickeln und die internen Prozesse zu organisieren, um langfristig erfolgreich zu sein.

    Dies ist eine gute Nachricht, denn sie zeigt, dass wohl allen klar ist, dass Kommunikation in Social Media keine Eintagsfliege ist, sondern etwas, was langfristig zur Erreichung der Unternehmensziele beitragen kann.

  2. Hallo Herr Gnocchi,
    KPI’s ermitteln wir bereits standardisiert für alle unsere Kunden. So lassen sich mit dem gridmaster Social Media Monitoring-Tool von ethority positive und negative Beiträge in allen gängigen Sprachen, Share of Voice, Buzz, Response Tonality, Fans, Likes, Followers, RTs, Views erheben. Diese Daten werden in normierte Imagewerte umgerechnet, so dass hier ein optimaler Vergleich, z.B. mit Mitbewerbern möglich ist. An der Standardisierung der KPIs arbeiten wir schon seit mehreren Jahren mit den Social Media Verbänden, jedoch müssen hier viele Interessen berücksichtigt werden. Eventuell wird man in Zukunft zu einem gemeinsamen Understanding kommen, solche Entwicklungen brauchen bekanntermaßen jedoch etwas Zeit. So veranstaltet bspw. die AG Social Media regelmäßig Measurement Summits zum Thema „Standardisierte Erfolgsmaße“. Bei Interesse können Sie sich an kontakt@ag-sm.de wenden.

  3. Pingback: Linkdump vom Mo, 14. Februar 2011 bis Di, 15. Februar 2011 Links synapsenschnappsen

  4. Interessante Studie. Vielen Dank für diesen Beitrag.

    Zur Zeit führe ich im Rahmen meiner Masterarbeit zum Thema Social Media als Instrument für das Marketing Experteninterviews durch, welche inhaltlich zielmlich deckungsgleiche Ergebnisse lieferten, wie die Untersuchungsergebnisse von Altimeter.

    Social Media wird zunehmend professionalisiert. Hoffen wir doch mal, dass durch die vielen Massnahmen in den Unternehmungen das Verständnis für Social Media zunehmen wird.

    Bezüglich dem ROI bin ich etwas skeptisch. Aber teile, die Meinung, dass man Wege finden muss um Social Media Aktivitäten zu messen. Key wird wahrscheinlich sein langfristig die selben KPI zu messen.

    Freue mich schon auf weitere Beiträge.

Leave A Comment