Online Marketing Trends 2010

By ethority - social media intelligence team
In Dezember 22, 2009

Seit einigen Jahren beobachten wir, wie sich Verbraucher zunehmend online über Produkte und Unternehmen austauschen. Der Online-Aspekt dieser Kommunikation bedeutet dabei einen enormen Hebel in der Reichweite der ausgetauschten Informationen: Während früher diese Mund-zu-Mund-Propaganda im wesentlichen auf den Familien-, Freundes- und Kollegenkreis beschränkt war, erreicht ein Individuum heute über die einschlägigen Portale Millionen andere Verbraucher – der Einfluss von Verbrauchern auf Marken steigt. Nicht nur Marken und Produkte, sondern auch die Unternehmenskommunikation rückt dabei immer mehr in den kritischen Blick der Verbraucher.

Erfolgreiche Marktteilnehmer haben bereits erste Strategien entwickelt, dem Austausch der Verbraucher untereinander nicht nur genau zuzuhören, um ein Gefühl für die eigene Position zu bekommen, sondern auch aktiv daran teilzunehmen, bis hin zur individuellen Kommunikation in Real Time. Hierbei ist ein sensibles Vorgehen ein absolutes Muss, unbedachte Eingriffe in die Kommunikation können schnell zu massiven Image-Schäden führen.

Die Verbraucher ihrerseits setzen immer mehr auf mobiles Internet. Dieser Trend wird durch die rasante Verbreitung von Smartphones verstärkt. News, Sport, Shopping, Suchen und Plattformen wie Facebook, LinkedIn oder Twitter sind dabei die am meisten verwendeten Dienste.

Folgende Trends werden unserer Meinung nach die Branche 2010 maßgeblich bewegen:

Trend 1: Social Media Marketing

Modernes Online Marketing baut auf hochindividualisierte (Market of One) Echtzeitkommunikation. Verbraucher erwarten eine schnelle, offene, authentische und unterhaltsame Kommunikation auf den Kanälen ihrer Wahl – in erster Linie Social Media Platforms wie Facebook oder Twitter. Daraus resultiert die Anforderung an Unternehmen, eine eigene Social Media Policy zu entwickeln, damit diese Kommunikation geplant, gesteuert und gemonitored werden kann – ein Social Media Marketing Prozess ist zu implementieren. Diesen kulturellen Change, Social Media als zentrales Marketing-Tool einzusetzen, schnell und erfolgreich durchzuführen, ist bereits zu einem der kritischen Erfolgsfaktoren für viele Marktteilnehmer geworden.

Trend 2: Apps

Das Herunterladen und Verwenden von Apps stellt ebenfalls einen der großen Trends für das kommende Jahr dar – immer mehr Anwender individualisieren damit ihre Smartphones. Vorreiter auf dem App-Markt ist Apple mit seinem iPhone, für das mittlerweile mehr als 100.000 Applikationen verfügbar sind. Die Apps, die im Alltag einen Mehrwert darstellen und sich nahtlos in die Anwendungsgewohnheiten eines Nutzers integrieren lassen sind besonders erfolgreich.

Trend 3: Mobile Video

Mit der steigenden Verfügbarkeit von mobilen Breitband-Internetzugängen ist die Basis für mobiles Video gegeben. Dieses Medium bietet ein hohes Potential durch die geschickte Verknüpfung von Marketing mit Unterhaltung. Gut gemachte Online-Werbespots haben mittlerweile eine weltweite Fangemeinde und können einen starken Hebel für eine Marke darstellen.

Trend 4: Paid Content

Weniger ein Trend, aber ein zunehmend stark diskutiertes Thema ist das Bezahlen für Content. Viele Verlage sehen sich hier mit dem Unwillen der Nutzer konfrontiert, für online bereitgestellte Artikel zahlen zu wollen, obwohl es sich um genauso aufwendig recherchierten und qualitativ hochwertig geschriebenen Journalismus wie in den Printmedien handelt.

Trend 5: E-Commerce

Der Online-Handel wird auch in 2010 stark wachsen. Deutschland ist der größte E-Commerce-Markt in Europa, für 2010 werden 780 Milliarden Euro Umsatz prognostiziert. Dabei ist der B2B-Markt noch nahezu unberührt, hier werden erst 13 Prozent der Umsätze per Online-Handel getätigt.

Trend 6: Mobile Ads

Hier sind die Erwartungen an den Erfolg und das daraus resultierende Wachstum bereits groß. Barrieren für die Zunahme des Einsatzes der Mobile Ads sind im Wesentlichen das mangelnde Know-how der großen Player was die Umsatzgenerierung durch diese Art des Advertisings angeht. Eine weitere bisher fehlende Grundlage sind nachvollziehbare Messwerte und Benchmarks für die Effizienz und Effektivität von Mobile Ads.

Insgesamt gibt es nicht wirklich etwas Neues in der Branche, trotz der vermeintlichen Schnelllebigkeit haben sich viele Themen zu Dauerbrennern etabliert, die uns schon mehrere Jahre beschäftigen, beziehungsweise noch beschäftigen werden. Nicht zuletzt durch die Folgen der aktuellen Wirtschaftskrise werden die Marktteilnehmer ihre Anstrengungen, Kunden zu halten und neue zu gewinnen, spürbar erhöhen, und die von uns vorgestellten Trends werden unserer Meinung nach eine Schlüsselrolle dabei spielen.

3 Comments

  1. Pingback: Online-Rückblick auf KW 52 #Linksammlung « Gedankensolo

  2. Pingback: Twitted by simplydone

  3. Pingback: Die große Aufregung um die kleine App der Tagesschau | TechBanger.de

Leave A Comment