Der zweite Teil von „Schäuble und der holländische Reporter“

By Alexander Becker
In November 22, 2009

Doppelt peinlich. In unseren Web 2.0-Zeiten können sich Peinlichkeiten ruckzuck potenzieren. So gerade geschehen bei Wolfgang Schäuble. Der neue Finanzminister war Gast bei der Talkshow von Maybrit Illner. Die ZDF-Frau fragte ihn am Ende der Runde nach dem holländischen Reporter, der bei der Pressekonferenz, auf der Angela Merkel die neue Koalition vorstellt, den Mut hatte die Kanzlerin auf die Rolle von Wolfgang Schäuble bei der CDU-Spendenaffäre von 1999/2000 an zusprechen. Seine Frage damals: Wie kann es sein, dass ein Mann Finanzminister werden kann, der damals einfach 100.000 DM vergessen hat. „Ganz großes Lob an den Journalisten (bei dem man die Berufsbezeichnung nicht in Anführungszeichen schreiben muss) – solch beißend sarkastisches Nachbohren ist Merkel sichtlich nicht gewohnt“, kommentiert der Einsteller des Clips.

Schäubles Reaktion auf die Illner-Frage war ausgesprochen peinlich. Der Betrachter wird sofort zum Fremdschämer, Denn der Minister macht das Dümmste, was er machen kann: Er tut so, als ob den Clip nicht kennen würde. Leider ist es offensichtlich, dass er A ein schlechter Schauspieler ist und B, dass er lügt.

Martin Ötting kommentierte treffend via Twitter: „Wie arm!“

Leave A Comment