Der Twitter-Song und die Wahrheit, die dahinter steckt

By ethority - social media intelligence team
In September 1, 2009

Web 2.0 -Affine kennen ihn schon seit langem, aber im Zuge der vielen Social Media Songs und einem Retweet von Demi Moore ist er wieder in allen Ohren: “You´re no one if you´re not on twitter” von Ben Walker.

So ironisch die Aussage des Songs in Bezug auf den einzelnen Nutzer vielleicht sein mag, umso treffender ist sie aus Unternehmens- und Markensicht. Unternehmen und Brands, die im Web nicht präsent sind, erreichen viele Kunden nicht mehr. Das Web 2.0 eröffnet Unternehmen viele Möglichkeiten, sich und ihre Produkte zu präsentieren, aber vor allem auch, präsent zu sein. Meinungsbildung findet heutzutage immer mehr in der nutzergenerierten Medien statt. Jeden Monat werden Millionen von Beiträgen und Kommentaren von Usern über ein Produkt und Unternehmen ins Netz gestellt. Dadurch beeinflussen sich die Nutzer gegenseitig in ihren Kaufentscheidungen User tauschen sich aus und werden dadurch zu einem hohen Multiplikator. Viele neue Produkte, Filme, Songs kursieren bereits im Netz, bevor das Offline-Marketing begonnen hat, sie zu vermarkten. Das heißt, man bekommt Angebote offeriert, die einem zusagen, ohne konkret danach gesucht zu haben. Der CTO der Unternehmensberatung Capgemini Ron Tolido hat diese Erkenntnis in einem Blogpost folgendermaßen formuliert: We no longer look for products or services, products and services will find us!”

Umgekehrt: Zeigt man Interesse an einem bestimmten Produkt, informiert man sich im Netz und stößt dabei unweigerlich auf Erfahrungsberichte und Meinungen. Sollte das Unternehmen und ihre Produkte dann nicht präsent sein – „you might as well not have existed”!

0 Comments

  1. Pingback: rupprECHT (rupprecht) 's status on Tuesday, 01-Sep-09 09:55:54 UTC - Identi.ca

Leave A Comment