Social Media Company Monitor 2009

By Alexander Becker
In August 26, 2009

Zusammen mit der Cologne Business School hat die Unternehmensberatung Brain Injection den „Social Media Company Monitor 2009“ druchgeführt. „Die Ergebnisse sind zum Teil niederschmetternd. Über die Hälfte haben kaum oder gar kein Wissen über Web 2.0“, fasst das Brain Injection-Blog die Ergebnisse zusammen.

monitor2

Unter der Leitung von Prof. Dr. Klemens Skibicki wurden 350 deutsche Führungskräfte zu ihren Kenntnissen und Strategien im Social Web befragt. Zentrale Fragen an die Führungskräfte waren ihre Kenntnisse und Nutzung von Blogs und Communities in Unternehmen, Erzielte Vorteile von Social Media im Unternehmenseinsatz und die Zukünftige Planung von Social Media Aktivitäten.

Die wichtigsten Erkenntnisse und Details der Studie:
15 Prozent der Unternehmen steigern heute den Umsatz durch Einsatz von Social Media.
51 Prozent der Unternehmen planen auch in Zukunft keinen Einsatz von Social Media.
75 Prozent der Unternehmen haben kein Blog.
12 Prozent wissen nicht, was ein Blog ist.
40 Prozent der Entscheider haben kein Community Profil.

Die gesamte Studie gibt es hier

0 Comments

  1. Wie das bei den großen Unternehmen aussieht, kann ich aus eigenem Bekunden nicht sagen, aber was die kleinen Unternehmen/Unternehmer anbelangt, so spiegelt diese Studie exakt meine Erfahrung wieder! Es kommt mir manchmal wie in diesem blöden Witz vor: “Ich weiß, dass die Säge stumpf ist, aber, schau’n Sie sich um: Es sind so viele Bäume – ich habe einfach keine Zeit dafür …”

    Danke für die Studie!

    rk-f

  2. Pingback: Weekender KW 35 | ethority weblog

  3. Niederschmetternd ist es meiner Meinung nach nur auf den ersten Blick. Zunächst ist es “nur” die Hälfte der teilgenommen Unternehmen, die Social Media nicht einsetzen wollen (wobei ich das Wort “niemals” nicht wirklich glauben kann und in der Studie relativieren sie es ja auch und schreiben “in absehbarer Zeit”).

    Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist: “69,65 Prozent sind der Auffassung, dass sie zu wenig über Web 2.0 wissen.” Das ist eher eine gute Nachricht, ich würde da einfach mal bei vielen die Bereitschaft hineininterpretieren wollen, mehr erfahren zu wollen. Diese selbst erkannte Unkenntnis ist immer noch besser, als wenn die meisten glaubten, sie würden alles schon wissen und dementsprechend handeln.

    Letztendlich sagt das aus, dass die Relevanz für Unternehmen, allgemein und individuell, noch zu wenig bekannt ist und das kann man doch ändern.

Leave A Comment