Achtung Apple: Das Image wandelt sich vom Good- zum Bad-Guy

By Alexander Becker
In August 9, 2009

Im Boulevard-Journalismus gibt es folgende Regel: Eine Einzelperson ist ein Einzelschicksal. Zwei sind ein Trend und drei eine Massenhysterie. Klingt blöd, steckt aber ein Körnchen Wahrheit drin.

Wenn wir nun diese Regel an aktuelle Aktionen und Äußerungen einflussreicher Meinungsführer in Bezug auf Apple anwenden, sollte Steve Jobs langsam anfangen sich sorgen zu machen. Den Anfang machte Techcrunch-Boss Michael Arrington und Engadget-Gründer Peter Rojas in den vergangenen Wochen, als sie gegen Apples restriktive App-Politik protestierten. Jetzt fangen zwei weiter bekannte Personen an, über die Apfel-Firma herzuziehen.

Zum einem,
hat gerade der einflussreiche Mahalo-Gründer Jason Calacanis einen langen Text veröffentlicht, der zu dem Schluss kommt: „Apple will face a user revolt in the coming years based upon Microsoft, Google and other yet-to-be-formed companies, undercutting their core markets with cheap, stable and open devices. Apple’s legendary comeback ability will be for naught if they don’t deeply examine their anti-competitive nature.“

Calacanis kommt zu dem Ergebnis: Großartige Produkte zu entwickeln, entbindet Apple nicht von der wichtigsten Regel der Technologie-Branche: „Don’t be evil“. Der Mahalo-Gründer fürchtet sogar eine User-Revolution.

Wie dies Aussehen könnte zeigt die zweite wichtige Person, die gerade über Apple herzieht: Ice-T. Gefilmt von seiner Frau und garniert mit vielen Schimpfwörtern zerstört der Rapper und Schauspieler ein Mac Powerbook mit seinem Hammer (via Mashable).

ice-t
Der YouTube-Link

Die Trend ist klar: In den USA bildet sich eine ernst Front gegen Apple. Wenn wir aufmerksam bleiben, können wir bald beobachten, wie die Web-Gemeinde mit viel Genuss ihren einstiegen Helden, Apple, auseinandernimmt und mit Liebesentzug bestraft. Was das bedeutet? Fragen Sie mal Microsoft.

0 Comments

  1. Na ja, hat noch nicht all zu viel gebracht. Apple ist derzeit nicht zu toppen !

  2. Es ist doch bekannt, dass kein Trend ewig anhält. Nach einem Hoch bzw. Run auf Apple wir es eben früher oder später in eine Gegenrichtung gehen. Das ist doch normal, oder nicht?

    Ob jetzt eine gefürchtete Revolution der User eintritt bleibt allerdings abzuwarten. Vielleicht werden sich die Nutzer einfach anderen Herstellern widmen ohne einen großen Proteststurm loszutreten.

  3. Jaja, und Morgen meldet Apple Konkurs an! So ein Käse …

  4. Ob gerade Ice-T in irgendeiner Form eine “wichtige Person” für Apple darstellt, wage ich mal zu bezweifeln. Abgesehen davon, dass er auch nicht über Apple herzieht: “Not a MAC diss. I love Mac’s but this one had to go out the hard way! Everyone has wanted to break their computer at one time. I just did…. ” Und der Rechner war eh schon hinüber.

    Aber die Idee vom Trend gegen Apple stimmt vermutlich trotzdem. 🙂

Leave A Comment