Jeff Jarvis – gebe deiner Marke ein Gesicht

By ethority - social media intelligence team
In Mai 12, 2009

Hoch interessantes Interview mit Jeff Jarvis mit der Business Week. Wenn ich das höre ärgert es mich schon ein wenig, dass ich das Social Media Matermind auf der next09 verpasst habe.

Besonders ein Statement von Jarvis hat mir gut gefallen. So antwortet Jarvis auf die Frage, wie große Marken in Social Media überhaupt kommunizieren können, sehr simpel: Gib der Marke ein Gesicht. Lass deine Mitarbeiter das Gesicht der Marke oder des Produkts werden.

Ich finde das Beispiel von Jarvis, dass Robert Scoble in seiner Zeit bei Microsoft ein Bestcase war, nicht unbedingt falsch. Doch diese Personalie zeigt auch, welche Gefahr eine solche Strategie haben kann. Verlässt diese Person das Unternehmen, ist auch das Gesicht zur Marke weg. Daher birgt die Investition in den Aufbau einer großen Identifikationsfigur auch Sprengpotential für das betreffende Unternehmen. Der bessere Weg erscheint in dieser Hinsicht, das Markengesicht auf mehrere Schultern zu verteilen, wie es BestBuy umsetzt. BestBuy gibt jedem Mitarbeiter die Möglichkeit dem Unternehmen ein Gesicht zu geben. BestBuy minimiert durch diese Strategie das Risiko, dass durch den Verlust eines Mitarbeiters die Wahrnehmung der Marke getrübt wird, erheblich. Schließlich verschafft der Retailer mit diesem Vorgehen den Kunden ein abwechslungsreiches Gesicht der Marke. Ein solcher Umstand ist der beste Ausgangspunkt, um nachhaltig eine Community um die Marke bzw. das Unternehmen zu bauen.

Wen das Interview interessiert – bitte schön

Leave A Comment