Der Silver Surfer wagt die ersten Schritte im Web 2.0

By ethority - social media intelligence team
In Februar 20, 2009

Social Media spielt heute vor allem im Leben junger Menschen eine große Rolle. Besonders die Generation derer, die bereits mit digitalen Technologien wie dem Internet aufgewachsen sind, ist besonders Web 2.0-affin. Dementsprechend gibt es auch viele Internet-Angebote, die ihre Zielgruppe in dieser Altersklasse sehen. Aber wie steht es mit der Großeltern-Generation?

Die Internet-Welt hat bereits vor einiger Zeit die Generation 50+ entdeckt. Angebote wie Herbstzeit.de und Platinnetz.de sind nicht wenige vorhanden, aber werden sie auch genutzt?

Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass sich der heutige rüstige Rentner immer mehr mit dem Internet anfreundet: Die größten Wachstumsraten bei der Internetnutzung sind im Bereich der 60-79jährigen zu finden. Und auch in den Social Media Angeboten werden mittlerweile die ersten Schritte gewagt.

Wikipedia erlebt schon heute bei älteren Menschen eine hohe Akzeptanz. Die Internet-Enzyklopädie stellt das einfachste und auch ein glaubwürdiges Mittel zur schnellen Informationsfindung für sie dar. Denn eben diese ist die Hauptintention für die so genannten „Silver Surfer“, ins Internet zu gehen: Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei Informationen über aktuelle Ereignisse oder Urlaubsziele sowie zu Kochrezepten. Neben den herkömmlichen Informationsplattformen werden dafür auch immer mehr Social Media Applikationen benutzt. Die Web-Community Feierabend.de, die neben redaktionell erstellten Ratgebertexten auch viel Platz für nutzergenerierte Inhalte wie Gedichte und Fotos lässt, zählt nach eigenen Angaben bereits 143030 Mitglieder und hatte im Januar 2009 über 7, 5 Mio. Pageimpressions zu verzeichnen – 15 % mehr als im Vormonat.
Besonders diejenigen unter den Senioren, die gerade frisch ins Rentenalter eingetreten sind, nutzen Online-Netzwerke als eine willkommene Möglichkeit, um auch im Ruhestand Kontakt zu Kollegen und Freunden zu halten. Gleiches gilt für den Austausch mit entfernt lebenden Verwandten. Eine der Probandinnen der Studie „Web 2.0 und die Generation 50+“ des Instituts für Markt- und Wirtschaftsforschung Result drückt den Grund für ihr Interesse an der Kommunikation via Internet folgendermaßen aus:

„Das Internet hat einen sehr starken sozialen Effekt. Ich habe z.B. mit meinen
Geschwistern, die im Ausland leben, seit ich Internet habe, viel mehr Kontakt
als vorher.“

Trotz allem unterscheiden sich die Ansprüche der älteren User an Social Media Tools von denen der jüngeren Generation. Solche Portale, die eine simple Gestaltung, eine themenspezifische, zweckgerichtete und seriöse Ausrichtung haben und die somit auch Menschen mit den gleichen Interessensgebieten innerhalb einer Community zusammenbringen, stoßen auf Neugier, reine Unterhaltungs-Seiten eher auf Skepsis.

Spannend ist wohl, wie sich die Nutzung von Social Media in Zukunft bei der älteren Generation entwickeln wird. Ich bin gespannt, wann ich das erste Mal meinen Opa im Chat treffe!

Senioren-Communities und Blogs:

•    Fiftiesnet.de
•    Sencity.de
•    Community.seniorentreff.de
•    Senioren-blogger.de
•    Senioren-blog.info

Leave A Comment

ethority » Brand Engagement & Loyalty » Experience Era.
  • HAMBURG
  • +49 40 300.699.80

Recent Tweets

  • Nicht die #Sprachsuche sondern vielmehr die #ConversationaAI ist der nächste große #Disrupter… https://t.co/5h4Kr0YuC4
  • #Robotics und #AI gehört die Zukunft // #Infographic #tech #innovation #ML #BigData #IoT #VR #DataScience #data… https://t.co/50l6NCQlJs
  • Megatrends in #Finanzdienstleistungssektor: Wichtigste Technologien, die die Zukunft des Banking formen werden //… https://t.co/i5g7v2rB3B