Wird Mobile zum Yahoo und Google Killer?

By ethority - social media intelligence team
In Juni 11, 2008

Diese Frage stellt sich Leslie Cauly in ihrem jüngsten Artikel in der USA Today zum Thema mobiles Internet und die Folgen für die Suchmaschinenriesen Yahoo und Google. Die beiden Internet-Dinosaurier starteten ihren Suchservice in den guten alten Internettagen, als man noch ausschließlich vor einem 15 Zoll Desktop saß, um von dort aus Dinge im World Wide Web zu suchen. Doch die Zeiten ändern sich schnell und Mobile wird für die Internetindustrie immer mehr zu einem Schlüssel zur Zukunft der Internetnutzung. Laut Leslie Cauly sitzen heute mittlerweile 1 Milliarde User vor einem Desktop und fast 3 Milliarden Menschen  haben  mittlerweile ein Handy – Tendenz steigend. Kombiniert man die wachsende Zahl der Handynutzer mit dem anhaltenden Trend zu Smartphones, wie zum Beispiel der  Erfolg des iPhones bei den Nutzern, sollte selbst den Laien klar werden wohin der Weg des Internets führt.

Diese Entwicklung stellt die großen Internetkonzerne vor eine große Aufgabe. Wie bekommen Yahoo und Google ihr größtes Asset, die Internetsuche mit all ihren Werbeeinnahmen, fit für die mobile Herausforderung? Die Suchdienste sind zum großen Teil immer noch auf die Desktopsuche ausgerichtet und nicht auf die mobile Darstellung auf kleinen Handydisplays.

Die Prognosen einiger Marktforscher deuten aber darauf hin, dass der Markt  für den mobilen Suchdienst bereits vorhanden ist und zukünftig noch stärker zulegen wird. Obwohl die Einahmen der mobilen Suche aus dem Jahr 2007 mit einem Erlös von 700 Millionen Dollar im Vergleich zu den Einnahmen der  konventionellen Suchmaschinen von 20 Milliarden Dollar eher verschwindend klein aussehen, wird es in diesem Markt wohl zukünftig zu  Umwälzungen kommen.  So prognostizieren  die Marktforscher von JupiterResarch bis zum Jahr 2012 einen Anstieg der Einnahmen auf 2.2 Milliarden Dollar in diesem Bereich   mit steigenden Tendenzen. Nach Einschätzungen von Jupiter Analysten könnte der mobile Markt in Zukunft die Einnahmen der Suchmaschinenangebote auf Desktopbasis sogar in den Schatten stellen.

Nun sind Lösungen gefragt und diese zu finden ist nun die Aufgabe der Internetgiganten Yahoo und Google. Es kann Schließlich nicht in ihrem Interesse liegen, dass der mobile Markt in  Zukunft an ihnen vorbeigeht und damit die hart erarbeitete Marktmacht schwindet.Zumindest von Google bekommt man ein geschäftiges Werken hinter den Kulissen mit. Schon länger hört  man das Rumoren rund um das gPhone und der Plattform Android. Im Verlauf dieses Jahres wird Google seine mobile Offensive starten und den Versuch seines GoogleAds Erfolges im mobilen Netz fortführen.Egal wie nun die Suchapplikationen auf einer mobilen Plattform aussehen mögen, wenn sie so aussehen, wie es Matt Waddell von Google beschreibt freue ich mich darauf:

Say you’re in San Francisco, and you suddenly get an urge for pasta. Provided your device has Global Positioning System location technology, Waddell says, Google can offer up a list of Italian restaurants within a five-minute walk.

Einfacher geht es nicht.

Leave A Comment