Online Reputation von Nachwuchspolitikern- die Zweite

By ethority - social media intelligence team
In Juni 4, 2008

Nachdem die Junge Union mit ihrem stellvertretenden Landesvorsitzenden von Hessen durch ungeschickte Internetaktivitäten aufgefallen ist, ist es nun die Jugendabteilung der Grünen.
Drei grüne Nachwuchspolitiker haben sich am Rand des diesjährigen Bundeskongress beim Urinieren auf die Deutschlandfahne ablichten lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fotos waren bis vor kurzem noch auf  dem offiziellen Webauftritt der Grünen Jugend zu finden. Anscheinend scheinen die Verantwortlichen die Bilder nun aus dem Netz genommen zu haben, doch anscheinend zu spät.
Obwohl urinierenden Jungpolitikern sicher eine Minderheit bei den Grünen sind, kann es nicht oft genug betont werden: wer sich als Organisation, Person der Öffentlichkeit oder als Privatperson im Internet bewegt, sollte sich immer zu 100 % darüber im Klaren sein was online geht. Im Fall der Grünen wäre es sicherlich ratsam gewesen die Fotos im Vorfeld auf ihre Öffentlichkeitstauglichkeit zu überprüfen, damit die eigene Reputation keinen Schaden nimmt. Die Schändung der Deutschlandfahne ist schließlich kein Bild das in Verbindung mit einer Partei gebracht werden sollte, die einen anspruchsvollen demokratischen Dialog pflegt.

Hier wird es wieder deutlich, ein umfassendes Online Reputation Management wird in Zukunft immer wichtiger werden, um Buschfeuer in den Kommunikationskanälen der nutzergenerierten Medien zu verhindern.

Leave A Comment