Nachrichtenagentur 2.0: Reuters öffnet sich für externe Entwickler

By Alexander Becker
In Mai 14, 2008

Content is King. Das ganze Web ist auf einer stetigen Suche nach aktuellen Texten. Inhalte Lieferanten Nummer Eins sind die klassische Nachrichtenagenturen. Bislang erweckte AP, DPA & Co. eher den Eindruck von Besitzstandswahren, die penibel darauf achten, dass nur wer zahlt, auch ihre Text-Waren verarbeiten darf – Ein nur allzu verständlicher Standpunkt. Jetzt aber versucht mit Reuters die erste Agentur den Sprung in das 2.0-Zeitalter, in dem die Reuters Labs eine API-Schnittstelle für externe Entwickler freigeben. Diese können jetzt alle Reuters-Nachrichten nehmen und neu Dienste und Applikationen um und für die News bauen. Einzige Einschränkung: Es muss sich um „non commercial“-Angebote handeln.

Kirsten Nicole schreibt dazu: „What’s good about such an offering is that it is a major step towards freeing up information to an even larger extent, by offering it up to the developer community. With this, Reuters is hoping to extend its distribution, gain some additional access to more audiences through the developer community, and really take on current technology as means for achieving these goals.”

Leave A Comment