Persil mit Corporate Blog

By Alexander Becker
In April 29, 2008

Waschmittel sind ein typisches konservatives „Allerweltsprodukt“. Umso ungewöhnlicher, dass sich Persil nun an solch einem modernen Marketing-Tool wie einem Corporate Blog versucht. Aber die altehrwürdige Henkel-Marke traut sich was. Nur das die Umsetzung halbherzig, blas und farblos daherkommt.
Aber warten wir erst einmal ab, bis sich das bloggende Persil-Team auf die nötige Betriebstemperatur geschrieben hat. Bis jetzt gilt: Es kann nur besser werden.

Das sagen bislang die Anderen zum Persil-Blog:
„Was hätte man konzeptionell und mit dieser Markengeschichte alles an unterhaltsamen Themen und kreativen Ankern gehabt, um ein spannendes Markenblog aufzuziehen?! Alleine unser Interview mit Herrn Tönnesmann im Podcast hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht, denn die Geschichten, die die Marke Persil erzählt – und bestimmt auch wie sie Herr Tönnesmann erzählt- sind stellenweise wirklich reines Entertainment. Brand Entertainment eben, schreibt Roland Kühl-v.Puttkamer.

Thomas Pleil schreibt: „Offenbar steht hinter dem Blog eine Entwicklung, die den Markenmanagern große Sorgen machen dürfte: Gerade bei Persil (und dem Weißen Riesen) scheinen die Stammkunden in Höchstgeschwindigkeit abzuwandern. Die Kommunikationsleute sind also gefragt, und neue Ideen müssen her. Ich vermute, dass so (neben vermutlich vielen anderen Ideen) die Idee zum Blog geboren wurde. Doch wie kann dieses funktionieren?“

0 Comments

  1. Oh, das CPBlog läuft noch auf einen ungeschützten WP 2.3.x …

    So wie das Blog aufgestellt ist, ist der Mißerfolg garantiert. Wer soll hier bitte die Zielgruppe sein? Journalisten? Verbraucher?

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein „Verbraucher-Blog“ gute Chancen hätte, wenn sich sinnvolle Inhalte mit Unterhaltsamen abwechseln würden. Aber so … nein.

    Es schaut so aus, als ob hier mal wieder jemand „Das brauchen wir auch!“ in den Raum gestellt hätte.

Leave A Comment