Die Mopo twittert nicht

By Alexander Becker
In April 10, 2008

Gestern berichteten wir, dass neben der „Welt Kompakt“ nun auch die „Hamburger Morgenpost“ einen eigenen Twitter-Channel betreibt. Das war falsch. Es gibt ein Account „Mopo“, mit einer aktiven Verlinkung zu Mopo.de, inklusive eines echten Logos als User-Bild, doch hinter dem Nutzer-Namen steht nicht die Hamburger Redaktion. Das ergab eine E-Mail-Anfrage an die Geschäftsführung. Bereits am Mittag gab es erste Anzeichen, dass es sich um ein Fake-Account handeln könnte, dass die Morgenpost Opfer eines Twitter-Hijackers ist. Seine Identität ist nicht bekannt und über seine Beweggründe lässt sich nur spekulieren. So könnte es ein Mitarbeiter der Tageszeitung sein, die zum britische Mecom-Konzern gehört und gerade mit massiven Einsparungen zu kämpfen hat. In den vergangenen zwei Tagen fand jeweils eine Betriebsversammlungen statt. Eine zweite Spekulation ist, dass der Mopo-Entführer für Verwirrung sorgen will. In diesem Fall hätte er sich – aus seiner Sicht – keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können.

Steffen Büffel zitiert zu diesen Thema den Mopo-Chefredakteur Frank Niggemeier: Diese Mopo-Nummer auf Twitter ist ein reines Privatvergnügen und hat mit der Redaktion offiziell nichts zu tun." 

Leave A Comment