FTD, Davos & Co.: Die neuen Eliten-Netzwerke

By Alexander Becker
In Februar 27, 2008

Die Social Networks entdecken die Eliten. Den Anfang machte das Samwer-Investment InterNations, das bereits im September 2007 an den Start ging. Dann präsentierte das hochelitäre Weltwirtschaftsforum von Davos eine eigene Plattform für die oberen 500. Über dieses Angebot sollen sich die Regierungsspitzen  und Wirtschaftsbosse wie Angela Merkel, Sarkozy und Bill Gates virtuell mit einander vernetzten. Heute gab nun die britische Financial Times den Start eines eigenen Nobel- Netzwerkes bekannt. Für einen Jahresbeitrag von 1700 Pfund sollen sich über die Wirtschaftszeitung Medienschaffende, Wirtschaftsbosse und Unternehmer vernetzten können.

>> Paidcontent

0 Comments

  1. Das die obersten 500 wirklich über eine gemeinsame Web-Plattform (ob nun sicher oder nicht) kommunizieren, glaube ich auch nicht. Die Elite-Gruppe unter ihnen, hat aber sicherlich das Bedürfnis nach einem gemeinsamen Netzwerk und diesen Bedarf könnte die FTD mit ihrem Projekt durchaus decken.

  2. …sichere Leitung sicherlich schon… 😉 Bis die Eliten die Networks entdecken sind die Metaversen etabliert und wir geistern mit unseren Avataren durch die Social-Cyber-Networks.

    Und die Eliten, so wie der Gordon, schieben andere vor: “Der britische Premierminister Gordon Brown hat Google und weitere Unternehmen um Hilfe für die 3. Welt gebeten. Mit der Hilfe der Unternehmen will er 7 UN-Entwicklungsziele bis 2015 erreichen.” http://www.googlewatchblog.de/2007/12/10/gordon-brown-fordert-google-zu-engagement-in-der-3.-welt-auf/

    Gruss aus Bonn, äh nee Berlin

  3. Ich glaube kaum das sich die oberen 500 wirklich über die Plattform einer fremden Firma austauschen möchten

  4. Wichtiger wäre ja, dass die Eliten die Networks entdecken. Und ihre Geheimdienste überzeugen, sie das ruhig machen zu lassen. Äh, Angela, sind wir hier auf einer sicheren Leitung?

Leave A Comment