Google, Twitter, Coca-Cola und Barack Obama: Weekender KW 47

0 Flares 0 Flares ×

TOP 4 TWITTERLINKS

1.    Hintergrundinfos zu Coca-Colas neuester Social Media Aktion

www.adage.com

Mit Expedition 206 startet Coca Cola eine umfangreiches Social-Media-Projekt, bei dem 3 Markenbotschafter auf Reisen geschickt werden und ihre Erlebnisse im Netz dokumentieren. Natalie Zmuda berichtet über Hintergründe der Kampagne.

2.    Neues Kriterium für Google Rank: Speed?!

www.mashable.com

In einem Interview äußerte Matt Cutts die Überlegung, die Geschwindigkeit einer Seite als Ranking-Kriterium bei Google einzubeziehen. Pete Cashmore diskutiert die Vor- und Nachteile.

3.    „I have never used Twitter“: Barack Obama in China

www.readwriteweb.com

Die Nachricht beschäftigte diese Woche die Netzwelt: Der Meister des Wahlkampf in Social-Media twittert nicht eigenhändig.

Mehr dazu auch bei ethority: „Obama, Schwarzenegger und Twitter“.
www.ethority.de

4.    7 Ideen, wie man YouTube Direct nutzen könnte

www.berndroethlingshoefer.typepad.com

Mit YouTube Direct wurde diese Woche eine neue Funktion zum Hochladen und Einbinden von Videos auf Webseiten vorgestellt. Bernd Röthlingshöfer über erste Ideen zur Nutzung durch Unternehmen: Videowettbewerb, Produktbewertung und Feedback.

Der Blogartikel der Woche

SEO: 77% der Suchmaschinen-Ergebnisse bestehen aus User Generated Content

Sabrina Panknin über die Ergebnisse der Studie „The state of search“ von der Digital Marketing Agentur 360i.

360i4

www.ethority.de

Social-Media-Fundstück der Woche

Endlich wissen wir, wie Google funktioniert – Weetabix gewährt einen Blick hinter die Kulissen:

insideyoursearch
Die bewegte Version gibt es hier: www.insideyoursearch.com

Gefunden bei: www.basicthinking.de

Zitat der Woche:

Das New Oxford American Dictionary hat das Word of the Year 2009 bekannt gegeben:

unfriend – verb – To remove someone as a ‘friend’ on a social networking site such as Facebook.
As in, ‘I decided to unfriend my roommate on Facebook after we had a fight.’“
www.blog.oup.com

Mehr über das Phänomen ‚Unfrienden‘:  „Trend 2009: Entfreunden- Qualität statt Quantität im Social Graph“
www.ethority.de

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 LinkedIn 0 Email -- 0 Flares ×
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *